Es ist schwer zu leben ohne Hoffnung und ohne Glauben, aber es ist der einzige Weg der Verzweiflung des Lebens zu entkommen und es gleichzeitg in seiner vollen Pracht auszukosten. Immer schon musste ich davon ausgehen, dass mein Sein belanglos ist, dass meine Existenz keinen Sinn hat und dass es keine Ewigkeit, weder für mich noch für das Werk meiner Gedanken gibt.
das letzte mal aktualisiert am: 16.06.2016
gedicht ohne worte
neue kommentare

"Es gibt kein Schicksal, das durch Verachtung nicht überwunden werden kann." Albert Camus